Startseite | Babygalerie | Hinweis | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Vielen Dank!

Mutterschaftsvorsorge nach MuRiLi

Der Anspruch auf Untersuchungen im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge ist in den sogenannten Mutterschafts-Richtlinien (SGB V) festgelegt. Folgender Leistungsinhalt besteht hiernach:

Feststellung der Schwangerschaft, sowie Überprüfung des Schwangerschaftsalters und -sitzes durch Ultraschall. Anlegen eines Mutterpasses.

Regelmäßige Mutterschaftsvorsorgen alle 4 Wochen bis zur 30. Schwangerschaftswoche, danach alle 2 Wochen, nach Überschreitung des errechneten Termins alle 2 Tage. Bei Risikoschwangerschaften können die Untersuchungen engmaschiger durchgeführt werden.

Laboruntersuchungen wie Blutgruppe, Rötelnschutz, Lues, Antikörpersuchtest (zu Beginn der Schwangerschaft und zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche), Diabetesscreening (OGT) (zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche), Hepatitis B Antigen (in der Nähe des Entbindungstermins) und eine Untersuchung des Urins auf Chlamydien. Auf Wunsch wird ein AIDS-Test durchgeführt. Bei jeder Mutterschaftsvorsorge wird der Urin auf Blut, Zucker, Nitrit (ein Hinweis auf Blasenentzündung) und Eiweiß untersucht, außerdem werden Gewicht, Blutdruck und der pH-Wert der Scheide gemessen. Das Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) wird in wiederkehrenden Abständen geprüft, z.B. wenn die Werte zu niedrig sind häufiger. Rhesus-negative Frauen erhalten vorsorglich eine Anti-D-Prophylaxe in der 28.-30. Schwangerschaftswoche, sowie nach Blutungen in der Schwangerschaft und nach Geburt eines Rhesus-positiven Kindes.

CTG (Cardiotokographie), die Aufzeichnung von Wehen und kindlichen Herztönen ab der 30. Schwangerschaftswoche oder auch früher, z. B. zur Überwachung einer Patientin mit vorzeitiger Wehentätigkeit, Schwangerschaftszucker etc.. 3 Ultraschall-Untersuchungen bei normalem Schwangerschaftsverlauf. Zusätzliche Untersuchungen sind bei bestimmten Indikationen vorgesehen.

Eine Hämoglobin-Kontrolle findet 1 Woche nach der Entbindung statt (Kontrolle Blutverlust). Die abschließende Untersuchung nach der Entbindung findet 6-8 Wochen nach der Geburt statt. Hier erfolgt u. a. die Untersuchung von Brust und Gebärmutter, die Kontrolle von Urin und Hämoglobin, sowie eine Beratung zu Verhütung und Rückbildungsgymnastik.
Alle Medikamente, die von einer Gesetzlichen Krankenkasse erstattet werden, sind für Schwangere und Wöchnerinnen gebührenfrei.

Zahlreiche weitere Untersuchungen bieten wir Ihnen als Selbstzahler-Leistungen an.

  Frauenarztpraxis Dr. med. Elisabeth Deberding | Ärztehaus Marktstraße | Marktstraße 25 | 73033 Göppingen | Tel. (07161) 71777 | Fax (07161) 968896